NATGAS – starker Impuls auf der Oberseite?


Das derzeitige Verhalten von NATGAS erinnert umgangssprachlich an das "Malen nach Zahlen". Denn nur so können wir das akribische Abarbeiten der hinterlegten Zielbereiche derzeit beschreiben.


In der Analyse vom 22.07. sind wir auf das zyklische Tief und den bevorstehenden Wendetermin (grüne Box) eingegangen. Bereits nach wenigen Stunden hat sich der Impuls auf der Long-Seite entfaltet.


Wie kommt so ein fulminanter Bewegungsimpuls überhaupt zustande?

Dies ist simpel erklärt, bedarf jedoch einiges an Erfahrung und man sollte die Arbeitsweise der marktbewegenden Akteure durchaus kennen.

Kurz gesagt, es handelt sich um Eindeckungen der Shorts und den Aufbau von Long-Positionen. Umso länger der Impuls läuft, desto mehr Shorts werden (meist) gleichzeitig abgebaut. Anhand des Impulses lassen sich dann auch etwaige Kursziele berechnen. Dies nur kurz umrissen. Weitere Einzelheiten teilen wir unseren Abonnenten regelmäßig mit.


Kommen wir zurück auf den laufenden Impuls. Dieser erschöpfte sich punktgenau in der eingezeichneten blauen Distribution (Analyse vom 25.07.), wo unsere Systeme erste Gewinnmitnahmen signalisierten. Exakt einen Tag später kam es dann zu einer temporären Abwärtsreaktion, die in ihrer Entfaltung als "normal" eingestuft werden kann.


Bereits am 28.07. hatte sich NATGAS stabilisiert und konnte bis Börsenschluss sogar das Tageshoch vom 27.07. überschreiten. Das heutige Anreißen der oberen Begrenzung (1.837) signalisiert keine Ermüdungsanzeichen, was unser Long-Setup weiter bestätigt.


Sollte NATGAS nun keinerlei Schwäche signalisieren, kann es zu einem erneut starken Impuls kommen. Wie weit dieser sich entfalten kann und wie ein professionelles Positionsmanagement funktioniert, erfahren unsere Abonnenten in unserer G.I. Swing-Trading-Strategie.


Allzeit gute Trades!

  • Twitter
  • Instagram
  • YouTube